Unser Gästebuch - schauen Sie doch 'mal rein

Mit unserem Gästebuch wollen wir unseren Lesern die Meinungen und Kommentare, die uns erreicht haben, vorstellen. Wenn Sie uns gut finden, sagen Sie es uns. Wenn wir Sie noch nicht überzeugen konnten, sagen Sie es uns ebenso. Wir wollen einfach besser werden. Dazu sind wir auch auf Ihre Kritik und Anregungen zur Verbesserung angewiesen. Schreiben Sie uns oder nutzen Sie die Möglichkeit einer E-mail, Fax oder auch Telefon. Die Daten finden Sie unter "Service". Lesen Sie ...

... was man sich so über uns erzählt:

"Auf Innungsebene versuchen wir für unsere angeschlossenen Betriebe ein Sprachrohr zu sein. Auch die gemeinsam mit der Bau-Innung durchgeführte Lossprechungsfeier stärkt die Gemeinschaft. Perfekt von der Kreishandwerkerschaft organisiert ist dieses jährliche Fest ein würdiger Rahmen für die Lossprechung der Auszubildenden und die Erhebung in den Gesellenstand. Besucht von zahlreichen Ehrengästen, Firmenvertretern, Freunden und Verwandten findet man auch im Anschluss viele Möglichkeiten zum Meinungsaustausch bei lockerer Stimmung. Für unser Handwerk lohnt sich ein Innungsbeitritt. Immer!"

Dietmar Frenken, Obermeister der Strassenbauer-Innung Rurtal

 

„Ein Kunde wollte nicht zahlen, obwohl ich die Arbeiten ordnungsgemäß erbracht hatte. Ein Schreiben der Rechtsabteilung und der Kunde hat gezahlt."

Jörg Breuer, Dachdeckermeister aus Jülich

 

„Ein Termin vor dem Arbeitgericht. Die Innung stellt kostenlos einen Fachanwalt für Arbeitrecht. Da rechnet sich von selbst die Mitgliedschaft in der Innung.“

Ingo Reifgerste, Geschäftsführer bei der Firma Schleif Bauflächentechnik GmbH & Co KG, Erkelenz 

 

„Von meinem Fachverband bekomme ich über die Kreishandwerkerschaft viele Fachinformationen und Netzwerke, die geldwerte Vorteile bringen“

Joschy Krancan, Geschäftsführer der Firma Karl-Josef Jendges GmbH Sanitär Heizung, Heinsberg

 

„Unsere Inkassoforderungen lasse ich alle über die Innung laufen. Das ist günstig und spart Zeit und Nerven."

Werner Nitsche, Geschäftsführer der Firma Kfz Nitsche

 

„Bei Fragen, die unseren Betrieb betreffen, bekomme ich von den Mitarbeitern der Kreishandwerkerschaft Heinsberg stets eine freundliche, schnelle und klare Antwort. Das ist nicht selbstverständlich“ 

Frau Dirks, Sekretariat Firma Sonntag, Geilenkirchen

 

„Die Feier der alten Meister ist ein würdiger Rahmen der Innungen für die Überreichung der goldenen Meisterbriefe. Hier wird die Tradition des ehrbaren Handwerks hochgehalten“

Herman Josef Jutten

 

„Die Innungen sind die Sprachrohre der Handwerker an die Politik. Ohne sie wären viele Kommunalpolitiker taub auf einem Ohr.“

Dr. Gerd Hachen, MdL

 

„Mit ihrer Stiftung “der alten Meister“ unterstützt die Kreishandwerkerschaft und die ihr angeschlossenen Innungen in Not geratene Meister und Meisterinnen. Diese Hilfe kommt an.“

Horst Wiegand, Sparkassendirektor a. D. und Vorsitzende im Curatorium der Stiftung der alten Meister

 

„Mit der Lossprechungsfeier schafft die Innung einen würdigen Rahmen für die Überreichung der Gesellenbriefe. Es ist schön zu wissen, dass meine Leistung anerkannt wird.“

Angela Müller, Fleischer-Gesellin und Innungssieger bei der Firma Karl-Heinz Esser, Lövenich 

 

„Die Innung organisiert gemeinsam mit dem DRK Seminare für Ersthelfer und Ersthelferinnen in den Betrieben. Denn die Hilfe am Menschen treibt uns alle an.“

Wilfried Mercks, Geschäftsführer des DRK, Kreisverband Heinsberg

 

„Auch in den besten Familien kommt es mal zum Streit. Wenn es mal zu einem Streit im Ausbildungsverhältnis kommt, helfen die Ausschüsse für Lehrlingsstreitigkeiten der Innungen.“

Peter Deckers, Kreisdirektor und Vorsitzender des Ausschusse für Lehrlingsstreitigkeiten

 

„Die Innung berät mich immer optimal. So konnte ich z.B. durch das Bonusprogramm zur Gesundheitsförderung der IKK Classic unseren Krankenstand senken“

Tischlermeister Gerd Gottschalk der Firma Gottschalk GbR, Tischlerbetrieb, Übach-Palenberg 

 

„Die Betriebe der Kfz-Innung schaffen die Voraussetzungen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.“

Günther Wallrafen, erfolgreicher Teilnehmer bei „Deutschlands bester Autofahrer“

 

„Es gibt zwei Mitgliedschaften, die ich nicht bereue: Die im ADAC und die in der Innung“

NN

 

„Kreishandwerkerschaft und Kreissparkasse Heinsberg sind nicht nur im Namen eng verbunden. Wir pflegen gute und angenehme wirtschaftliche Beziehungen untereinander. Wir arbeiten mit dem gleichen regionalen Bezug. Wir sind Dienstleister der gleichen Kunden und bemühen uns jeden Tag neu um das Vertrauen der Menschen im Kreis Heinsberg. Gemeinsam können Handwerk und Sparkasse bei diesen Aufgaben viele erfolgreiche Wege gehen.“

Thomas Pennartz, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heinsberg

 

„Durch ihre eigenen überbetrieblichen Ausbildungswerkstätten trägt die Kreishandwerkerschaft dem dualen Ausbildungssystem Rechnung. Mit 1461 Teilnehmern im vergangenen Jahr war die Kreishandwerkerschaft neben den Berufsschulen der größte Ausbilder im Kreis.“

Addi Rademacher, Kreislehrlingswart der KH Heinsberg 

 

„Alle reden vom Ehrenamt. Mit dem Sommerfest sagt die Kreishandwerkerschaft ihren Ehrenamtsträgern Danke. Es tut gut, wenn man weiß, das seine Leistung auch anerkannt wird.“

NN

 

„Ich will aktiv etwas für meinen Berufstand tun. Deswegen unterstütze ich die Innungsarbeit.“

Hans-Josef Aretz, Bundesvorsitzender der Fachgruppe Fliesen aus Geilenkirchen

 

„Wer seinen Beruf zur Lebensaufgabe macht, verdient die gleiche Leidenschaft von seiner Interessenvertretung. Darum engagiere ich mich in der Fleischerinnung.“ 

Karl-Heinz Esser, Inhaber der Fleischerei Esser, Lövenich

 

„Die Innung ist mein Ansprechpartner, wenn ich Fragen zu Vorschriften, technischen Regelwerken oder zur Ausführung einer Leistung habe. Hier finde ich immer die richtige Antwort auf meine Fragen. Dies spart mit viel Zeit und Geld. Mein Innungsbeitrag ist immer gut investiert.“

Dachdeckermeisterin Martina Schmitz, Gangelt

 

"Viele Handwerksbetriebe im Kreis Heinsberg engagieren sich ehrenamtlich für das Deutsche Rote Kreuz. Viele Handwerker spenden Blut und retten so Men-schenleben oder stellen mit ihrer Spende die Versorgung mit lebenserhaltenden Medikamenten sicher."

Lothar Terodde, Geschäftsführer des DRK Kreisverbandes Heinsberg

Für Betriebe: #einfachmachen